Gurte

aus dem schlauen Buch, dem Pfadfinder-Buch zum mitgestalten

Gurte und Bänder sind im Prinzip nichts anderes als eine spezielle Form von Seilen, und im großen und ganzen gilt alles was sich zu Seilen sagen lässt auch für Gurte. Der wesentliche Vorteil von Gurten liegt darin dass ihre Bruchlast nicht so stark absinkt wie die von Seilen wenn sie über eine Kante gelegt werden (zu diesem Zweck werden sie auch beim Klettern häufig eingesetzt). Außerdem lassen sie sich besser vernähen, was eine maschinelle fertigung von z.B. Gurtschlingen vereinfacht. Der große Nachteil ist dass sich Gurte sehr viel schlechter Knoten lassen als Seile, im Grunde ist der Bandschlingenknoten das einzige was funktioniert. In der Sicherungstechnik sollte man daher wo auch immer dies möglich ist vernähte Bandschlingen geknoteten vorziehen. Natürlich gibt es auch bei Gurten verschiedene Typen, im Bild sieht man oben ein breites Schlauchband (also innen hohl) aus der Sicherungstechnik mit 4 Kennlinien (jede Kennlinie steht bei Gurten für 5kn Bruchlast), darunter ein Flachband mit 3 Kennlinien (also 15kN Bruchlast) und ganz unten ein billiges Flachband aus dem Baumarkt ohne Kennlinien (für die Sicherungstechnik ungeeignet).

'Persönliche Werkzeuge