Halbe Schläge

aus dem schlauen Buch, dem Pfadfinder-Buch zum mitgestalten

Dies ist der einfachste Spannknoten überhaupt und dementsprechend häufig lockert er sich und muss nachgespannt werden. Im allgemeinen sollte es besser sein den Fuhrmannsknoten zu verwenden, als schnelles Provisorium oder in Spezialfällen ist dieser Knoten aber sehr praktisch.

ACHTUNG: Ob als Abschlussknoten ein Mastwurf oder ein einfacher Prusik (also der letzte schlag andersherum) besser ist, ist umstritten und muss getestet werden!


Knüpfen

Wie der Name schon sagt, besteht der Knoten im Grunde nur aus halben Schlägen. Zunächst wird das lose Ende um den Häring gelegt und dann wieder parallel zum stehenden zurückgezogen und schon mal ein wenig gespannt. Mit dem laufenden Ende werden nun ein oder zwei halbe Schläge um das stehende Ende geschlagen (die Richtung spielt dabei keine Rolle). Diese dienen als Klemmknoten und funktionieren nur wenn das laufende Ende stramm gehalten wird (ausprobieren!) was durch zwei dicht aufeinanderfolgende halbe Schläge (diese bilden dann einen Mastwurf) sichergestellt wird.

'Persönliche Werkzeuge