Karte

aus dem schlauen Buch, dem Pfadfinder-Buch zum mitgestalten

Landkarten sind das wichtigste Werkzeug der Orientierung, daher sollen sie auch ausführlich besprochen werden. Für uns relevante Karten unterscheiden sich in Bezug auf folgende Eigenschaften:


Kartentyp
Es gibt topographische, also wirklichkeitstreue, Karten, topologische die weniger genau sind (z.B. Autoatlanten), und thematische und sonstige Karten die überhaupt nichts mehr mit der Realiltät zu tun haben. Wir wollen immer wenn dies möglich ist topographische (z.B. Wanderkarten) verwenden.
Maßstab
Karten die zu ungenau sind (z.B. eine Weltkarte) nützen uns in der Orientierung natürlich nichts. Ein typischer Maßstab wäre z.B. 1:50000 was bedeutet das ein Meter in der Karte 50000 Metern in der Natur entspricht. Andersherum entspricht ein Zentimeter in der Karte einem halben Kilometer. Oder 1 Kilometer im Gelände entspricht 2 cm auf der Karte. Vernünftige Karten für uns bewegen sich im Bereich von 1:25000 bis 1:75000
Aktualität
Die Realität verändert sich, daher können Karten natürlich veraltet sein. Insbesondere Bebauungen ändern sich schnell, also bei älteren Karten ein wenig aufpassen. Die Berge bleiben meistens da wo sie sind. Wegen der Missweisung empfiehlt es sich eine maximal 10 Jahre alte Karte zu benutzen, oder zuvor beim Landesvermessungsamt nach der aktuellen Missweisung zu fragen.
Qualität
Karten werden häufig einfach beim Drucken vergrößert, um aus einer 1:50000 eine 1:25000 zu machen. Das ist natürlich nicht Sinn der Sache! Im Bild sieht man von oben nach unten ein "hochkopierte" Karte im Maßstab 1:35000, darunter eine schon deutlich bessere Karte desselben Herausgebers im Maßstab 1:50000 und ganz unten im Maßstab 1:25000 eine extrem fein aufgelöste Karte eines anderen Herausgebers. Auf dieser ist wirklich jeder Stein vermerkt!

Mit diesen Anhaltspunkten sollte es uns gelingen eine passende Karte für unser Unterfangen zu finden. Karten kauft man übrigens bei größeren Buchhändlern, in Trekkinggeschäften oder Spezialgeschäften wenn es sich um seltenere Karten (Ausland etc) handelt.

Wenn wir uns diese Karte nun ansehen werden wir einige Grundlegende Elemente entdecken:

Informationen zur Karte
Maßstab, Jahr der letzten Aktualisierung und Herausgeber sollten auf jeder Karte veremrkt sein.
Gitter und Nordpfeil
Im Zweifelsfall ist "oben" Norden, und die Seiten des Kartenbildes (nicht des -blattes!) in Nord-Süd bzw. Ost-West Richtung.Daher besser eine Karte mit (Gauß-Krüger-) Gitternetz anschaffen, sofern man mit dem Kompaß unterwegs ist.
Legende
Die auf der Karte verwendeten Symbole sollten am Kartenrand erklärt sein.


Schlußendlich wollen wir uns noch einem wichtigen Merkmal topografischer Karten zuwenden, das eine wenig genauer erklärt werden sollte: den Höhenlinien. Höhenlinien sind auf den meisten Karten in Braun eingetragen (siehe Bild oben), und dienen dazu sich eine räumliche Vorstellung der Umgebung zu machen, daher sind sie nur dann nützlich, wenn es auch entsprechend bergig ist. Eine Höhenlinie markiert alle Punkte auf der Karte die auf derselben Höhe liegen (siehe Bild). Wer schwierigkeiten hat sich das vorzustellen, kann sich das anhand einer Kartoffel veranschaulichen. Diese wird erst halbiert (jetzt haben wir unseren Berg), und dann mit einem Hobel in dünne Scheiben geschnitte. Diese werden dann von unten nach oben auf ein Blatt gelegt und mit einem Stift der Umriß markiert. Das Resultat ist dann ein Höhenlinienbild der halben Kartoffel.

Möchte man auch wirklich sichergehen, dass es sich bei der Kartoffel um einen Berg handelt (und nicht etwa um ein Tal) betrachtet man dazu die Fallstriche, zeigen sie nach außen handelt es sich um einen Berg (und umgekehrt) Die Höhenlinienzahlen zeigen zudem mit ihren Füßen in abfallende Richtung.

Der Abstand der Höhenlininen variiert von Karte zu Katze und ist in der Legende vermerkt. Auf den meisten Karten sind auch ab und zu die absoluten Höhen als Zahl auf den Höhenlinien vermerkt. Zusammen mit anderen eingezeichneten Höhen (Gipfeln etc) kann man sich dann schon ein ganz gutes Bild machen. Indirekt verraten die Höhenlinien auch etwas über die Steilheit des Geländes: sind sie dicht beieinander ist es steiler als an Stellen, wo die Höhenlinien weiter voneinander entfernt sind. Und schlußendlich verraten sie uns auch etwas über die Steigung eines Weges: geht der Weg auf der Karte parallel zu den Höhenlinien, so ist er recht flach. geht er hingegen senkrecht zu den Höhenlinien so ist er so Steil wie das Gelände an der Stelle eben ist.

'Persönliche Werkzeuge