Praktische Lagerbauten

aus dem schlauen Buch, dem Pfadfinder-Buch zum mitgestalten

Bei einem Zeltlager ist man dem Wetter sehr stark ausgesetzt. Daher empfielt es sich Gedanken zu machen wie sich der Boden bei Regen verhält (ev. Besitzer fragen). Ist der Boden eher Sumpfig, empfielt es sich Schwartenbretter frühzeitig zu organisieren und den Boden dort wo er am meisten begangen wird damit abzudecken(ist auch sonst sehr zu empfehlen). Die Zelte sollten nicht in einem "Loch" stehen.Damit das Wasser gut abfliessen kann und nicht in die Zelte reinläuft, die Gräben so anlegen das das Wasser von Hang her( oder von dort wo das Wasser über den Boden fliesst/ gefälle bei offenem Gelände beachten!) direkt in die Gräben fliessen kann. Die ausgehobene Erde als kleiner Schutzwall zwischen Zelt und Graben aufschütten. Achtung beim Gragen ausheben!! Nicht zu nahe an die Zeltbefestigungen graben, gefahr von unterspühlung der Zeltheringe die das Ausreissen der Zeltheringen zur folge haben kann. Wenn man diese Gräben schon vorgängig aushebt, ist man recht gut geschützt bei regen. Es bedeutet aber auch viel arbeit. Daher sollte man im Team das besprechen und entscheiden ob man erst wenn es stark regnet oder Regen in Sicht ist, die Gräben aushebt. Wichtig dabei ist , das genügend Verantwortliche die Kinder unterhalten. Sonnst ist bei denen schnell die Moral im Wasser.

'Persönliche Werkzeuge