Schmetterlingsknoten

aus dem schlauen Buch, dem Pfadfinder-Buch zum mitgestalten

Der Schmetterlingsknoten ist ein technisch sehr interessanter, dabei aber einfacher Knoten mit dem eine Schlaufe in die Mitte eines Seiles ohne lose Enden geknüpft werden kann. Der Knoten ist leicht zu knüpfen und verhältnismässig einfach wieder zu öffnen, belastet aber das Seil und ist daher nicht so sicher wie ein Sackstich oder Achter, die insbesondere dann vorzuziehen sind, wenn es um Personensicherung oder sonstige sicherheitskritische Unternehmungen geht.


Knüpfen

Mit dem Seil wird eine Bucht gelegt und diese so verdreht, dass sich die beiden von der Bucht wegführenden Seile zweimal kreuzen. Dabei unbedingt darauf achten, dass es sich wirklich um eine Verdrehung handelt, und nicht nur ein Seil über das andere und wieder zurück geführt wird. Auf diese Weise entstehen zwei Augen, eines aus der ursprünglichen Bucht, und eines zwischen den beiden Kreuzungen im Seil (siehe erstes Bild). Das Auge aus der ursprünglichen Bucht wird nun an dem dazugehörigen Kreuzungspunkt umgeklappt, so dass es auf oder unter (die Richtung spielt hier keine Rolle) dem anderen Auge zum liegen kommt (zweites Bild). Dieses Auge wird nun von der gegenüberliegenden Seite durch das zweite Auge (das zwischen den beiden Kreuzungspunkten) hindurchgesteckt (Bild drei) und festgezogen (Bild 4).

'Persönliche Werkzeuge