Standpunkt in der Karte finden

aus dem schlauen Buch, dem Pfadfinder-Buch zum mitgestalten

Meistens möchte man zunächst einmal seinen Standpunkt in de Karte wiederfinden. Das funktioniert indem man bestimmte Eigenschaften seiner Umgebung auf der Karte sucht, bis man nur noch eine Stelle findet auf die dies zutrifft. Natürlich gibt es bestimmte Merkmale die besser geeignet sind als andere, und zwar solche die zum einen mit sicherheit auch auf der Karte verzeichnet sind, und die andererseits nicht zu häufig vorkommen. Man kriegt darin allerdings relativ schnell Übung. Diese Merkmale grenzen nun den möglichen Standpunkt (den wir ja zuvor schon auf ein bestimmtes Gebiet begrenzt haben) ein, und irgendwann können wir genau sagen wo wir sind. Prinzipiell gibt es drei mögliche Arten von Merkmalen:

Flächen
grenzen zwar ein, aber eben nur auf ein bestimmtes gebiet. Beispiele hierfür sind z.B. Wälder.
Linien
grenzen schon mehr ein, aber immer noch nicht genug. Beispiele sind Straßen, Flüsse, Höhenlinine und Peilungen. Dies ist die häufigste eingrenzung.
Punkte
wer Beispielsweise vor dem Kölner Dom oder auf dem Gipfel eine bekannten Berges steht wird sich recht leicht tun das in der Karte widerzufinden.

Das ganze ist ein bischen wie ein Denksporträtsel: finde einen Punkt auf der Karte an dem sich eine Straße auf etwa 1000 Höhenmetern mit einem Fluß kreuzt und auf der einen Seite der Straße Wald ist. Wichtig ist nicht aufzuhören sobald man einen Punkt gefunden hat auf den das zutrifft, sondern wenn man sich sicher ist daß es nur diesen einen Punkt gibt, auf den es zutrifft.

Weil wie gesagt Linien die häufigsten eingrenzungen sind, dazu noch ein paar Anmerkungen: es gibt "scharfe" Linien, also solche die man relativ genau bestimmen kann (z.B. Straßen) und "unscharfe" die mit einem Meßfehler verbunden sind (z.B. Kompaßpeilungen). Um die Position auf einen Punkt einzugrenzen genügt es meistens zwei dieser Linien zu schneiden (z.B. einen Fluß an dem wir uns entlangbewegen mit einer Kompaßpeilung, oder gleich eine Kreuzpeilung). Immer wenn an so einem "Schnitt" eine unscharfe Linie beteiligt ist müssen wir stark aufpassen daß der Winkel zwischen den beiden Peilungen nicht zu flach wird, da sonst das Gebiet auf das eingegrenzt wird (den Meßfehler berücksichtigt) zu groß wird. Außerdem muss man bei Peilungen natürlich aufpassen daß man nicht Merkmale verwendet die zu weit entfernt sind, da sonst ebenfalls der Fehler größer wird (dies dürfte in der Realität mit einem Kompass allerdings kein Problem darstellen)
'Persönliche Werkzeuge